Skip to main content

Katzenklappe Versicherungsschutz

diebe öffnen ein fensterDie Katzenklappe ist eine große Hilfe für Tier und Mensch, doch mietrechtlich und versicherungstechnisch nicht unbedenklich. Mieter müssen sie ihrem Vermieter vor dem Einbau anzeigen, auch der Versicherungsschutz gegen Einbruchdiebstahl kann gefährdet sein.

Katzenbesitzer müssen das ernst nehmen: Die Gerichte nehmen sie regelmäßig in die Pflicht.

Wohnungseinbrüche über die Katzenklappe

Die größte Gefahr durch eine Katzenklappe entsteht, weil Einbrecher die Schwachstelle nutzen können. Genau deswegen ist der Katzenklappe Versicherungsschutz ein bedenkliches Thema.

Leider steigt in Deutschland die Zahl der Wohnungseinbrüche, wie aus der bundesweiten Kriminalstatistik hervorgeht. Die Zahlen schnellen vor allem in den dunklen Herbst- und Wintermonaten in die Höhe.

Katzenklappe gehört zu den Schwachstellen

Einbrecher nutzen gezielt Schwachstellen wie Fenster und Türen, die besonders zu sichern sind. Besondere Gefahr droht im Erdgeschoss – dort findet sich auch die Katzenklappe.

Offene oder gekippte Fenster kann ein Dieb aushebeln, über eine Katzenklappe ist das noch einfacher. Die Gefahr wächst mit der falschen Montage des Katzenzugangs. Damit erlischt durch die Katzenklappe der Versicherungsschutz.

Korrekter Einbau der Katzenklappe

Für den vollständigen Versicherungsschutz muss die Katzenklappe korrekt eingebaut werden. Das bedeutet:

Fenster– und Türgriffe dürfen nicht durch die Öffnung der Katzenklappe erreichbar sein, auch nicht mit einem Stock oder einer Schlinge, wie der Versicherungsexperte Michael Urban (R+V Versicherung) erklärt.

Zudem müssen die Fenster und Türen des betreffenden Raumes zusätzlich gesichert werden. Die beste Lösung besteht im Einbau nicht in eine Tür oder ein Fenster, sondern in eine Wand – weit weg von Türschlössern und Fenstergriffen.

Auch darf wirklich nur eine Katze durch die Klappe passen.

Rechtsprechung zur Katzenklappe

Dass eine falsch angebrachte Katzenklappe den Versicherungsschutz gefährdet, ist unter Juristen unumstritten.

Darauf verweist TASSO e.V., das Online-Haustierregister. Die Betreiber zitieren einschlägige Gerichtsurteile. Katzenbesitzer waren von einem Einbruch mithilfe der Katzenklappe betroffen, die Versicherung verweigerte die Entschädigung und erhielt im anschließenden Prozess Recht.

Die Richter fassen eine unkorrekt eingebaute Katzenklappe als grobe Fahrlässigkeit auf, und zwar auch dann, wenn der Einbrecher ein Hilfsmittel durch die Katzenklappe steckte.

Katzenklappe: Vorsicht Mieter!

Mieter sollten besonders vorsichtig beim Einbau der Katzenklappe vorgehen. Sie sind verpflichtet, diesen Einbau vorab dem Vermieter zu melden. Dieser muss ihn genehmigen.

Wenn die Genehmigung fehlt und die Klappe dennoch installiert wird, ist der Vermieter zur fristlosen Kündigung berechtigt. Nach dem Auszug ist wie bei allen Umbauten der Ursprungszustand wieder herzustellen.

Mieter sollten außerdem beachten, dass eine Katzenklappe Zugluft verursacht und außerdem wetterfest beschaffen sein muss.

Gerichtsurteil zum Katzenklappe Versicherungsschutz

Das bekannteste Urteil zum Katzenklappe Versicherungsschutz stammt vom Amtsgericht Dortmund, das im Jahr 2008 unter Aktenzeichen 433 C 10580/07 urteilte:

Durch den fehlerhaften Einbau einer Katzenklappe erlischt der Versicherungsschutz.

Der von einem Einbruch betroffene Katzenhalter hatte die Klappe 80 cm über dem Erdboden eingebaut und das Fenster darüber nicht arretiert. Für den Einbrecher war das ein leichtes Spiel:

Sein Zugang über die Katzenklappe kostete den Mieter seinen Versicherungsschutz.


Ähnliche Beiträge