Skip to main content

Wurmkur und Flohmittel

Eine Katze kratzt sich am OhrWenn Sie eine Wohnungskatze haben, die ausschließlich von sauberen und hochwertigen Produkten ernährt wird, besteht nur eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, dass die Katze von Flöhen oder Würmern geplagt wird.

Keine Panik, wenn es aber doch einmal vorkommen sollte. Denn es gibt effektive und dennoch relativ ungefährliche Gegenmittel.

Würmer

Was viele Katzenhalter sich leider nicht klarmachen: Man kann gegen Würmer nicht vorbeugend behandeln, deshalb sollten Medikamente nur gegeben werden, wenn tatsächlich Würmer nachgewiesen wurden.

Um das herauszufinden, sollten Sie Kotproben von drei Tagen sammeln und bei Ihrem Tierarzt abgeben. Bitte geben Sie Ihrer Katze keine Wurmmittel „auf gut Glück„, denn es handelt sich dabei um giftige Substanzen, die auch das Wirtstier schädigen. Das gilt auch dann, wenn die Mittel heute in für die Katze wohlschmeckenden Tabletten angeboten werden.

Anzeichen für Würmer

Wurmbefall macht sich selten durch konkrete Anzeichen bemerkbar, wenn er nicht gerade schon sehr weit fortgeschritten ist. Manchmal geben die Blutwerte einen Hinweis. Ansonsten ist Aufmerksamkeit geboten, wenn die Katze zu dünn ist, obwohl sie gut frisst oder der Bauch aufgebläht ist.

Was hilft gegen Würmer?

Wenn bei Ihrer Katze Würmer nachgewiesen wurden, sollten Sie Ihren Tierarzt nach einem Mittel fragen, das der Katze zwischen die Schulterblätter getupft wird.

Solche Mittel sind in der Regel verträglicher als Tabletten. Die Katze sollte das Medikament aber nicht ablecken können. Zusätzlich ist eine gründliche Reinigung der Katzentoilette mit kochend heißem Wasser sowie eine Befüllung mit neuer Einstreu sinnvoll.

Flöhe

Auch Flöhen kann nicht gezielt vorgebeugt werden, abgesehen von einer allgemeinen Gesunderhaltung und Fellpflege der Katze. Flohbefall erkennt man am dunklen Flohkot im Fell, der aus verdautem Blut besteht.

Auf befeuchtetem weißen Papier wird die rote Farbe sichtbar, wenn man den Flohkot zerreibt. Ein weiteres Merkmal der Flöhe ist der robuste Panzer, der dafür sorgt, dass der Floh nur mit relativ viel Kraftaufwand zerdrückt werden kann.

Was kann man gegen Flöhe tun?

Flohmittel, die äußerlich angewendet werden müssen, sind nicht empfehlenswert, da sie für Mensch, Tier und Umwelt schädlich sind, das gilt auch für Naturprodukte wie Teebaumöl, das für Katzen hochgiftig ist.

Fragen Sie lieber Ihren Tierarzt nach Tabletten, die es in zwei Wirkungsformen gibt: 1. Tabletten gegen akuten Befall, die bewirken, dass die Flöhe absterben, wenn sie das Blut saugen.

2. Tabletten, die bewirken, dass Flöhe von dem eingesaugten Blut unfruchtbar werden. Letzteres ist sinnvoll, um eine Vermehrung der Flöhe zu verhindern. Zusätzlich sollten Sie gründlich staubsaugen und alle waschbaren Textilien bei über 40° C waschen oder kurz einfrieren.


Ähnliche Beiträge